Sitzung des Rates am 13.05.2020

13.05.2020, 12:19 Uhr

TOP
Anträge der Fraktionen Begründung zum Antrag: „Wirtschaftliche Folgen von Covid-19 auf die lokale Wirtschaft – Unterstützung der heimischen Gastronomie und des lokalen Einzelhandels in unseren Ortsteilen“

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Doetkotte,
 
hiermit beantragen wir zum Tagesordnungspunkt „Wirtschaftliche Folgen von Covid-19 auf die lokale Wirtschaft – Unterstützung der heimischen Gastronomie und des lokalen Einzelhandels in unseren Ortsteilen“ der Rat der Stadt Gronau beschließt:  

Beschluss:
 
  • Die Verwaltung wird beauftragt eine Arbeitsgemeinschaft zu bilden, die konkrete Maßnahmen zur Unterstützung des lokalen Einzelhandels und der Gastronomie in der Gronauer Innenstadt, sowie dem Dorfkern Epe entwickelt und einführt. Dazu ist u. a. das Stadtmarketing, sowie die Eper Werbegemeinschaft, der Gronauer Cityring sowie die Wirtevereinigung einzubinden. Zusätzliche lokale Fachleute der Wirtschaft und des Handels können in die Beratung eingebunden werden.
  • Die Maßnahmen und deren Fortschritt sind dem Hauptausschuss vorzustellen.
  • Für die Umsetzung der Maßnahmen wird ein Budget von € 50.000 bereitgestellt, welches über das Stadtmarketing als Mitglied der o. g. Arbeitsgruppe verausgabt wird.   

Begründung:

Zur Bekämpfung der Ausbreitung von Covid-19 sind viele Geschäfte geschlossen worden. Diese „Zwangspause“ ist trotz aller staatlichen Hilfen existenzbedrohend. Jedes Einzelhandelsgeschäft, welches diese Krise nicht übersteht belastet auch unsere Entwicklung der Innenstadt und der lokalen Handelsstrukturen dauerhaft und zusätzlich. Hier gilt es gemeinschaftlich Hilfen zur Selbsthilfe zu leisten. Sukzessive wird eine Wiederaufnahme der Geschäftstätigkeiten unter strengen Auflagen erlaubt. Die zusätzlichen Auflagen sind kostenintensiv und belasten die Gewerbetreibenden zusätzlich. Teilweise können die notwendigen Auflagen durch einzelne nur schwer rechtssicher und vollständig umgesetzt werden. In solchen Fällen kann z. B. städtische Hilfe zur Realisierung der Hygienemaßnamen in den Geschäften und der Gastronomie in der Innenstadt Entlastung schaffen.
 
Im Rahmen der Tiefbaumaßnahmen in der Neustraße wurde eine finanzielle Unterstützung der Aktivitäten des Cityrings für u. a. zusätzliche Events, Werbemaßnahmen etc. baubegleitend beschlossen. In diesem Jahr werden wegen Covid-19 einige dieser Maßnahmen nicht durchgeführt werden können. Die Maßnahmen sind daher anzupassen und sollten genutzt werden, um den Öffnungsprozess nach den Covid-19 Schließungen zu unterstützen und zügig ein breites Angebot unseren Bürgern ermöglichen. Da aktuell nicht nur die Geschäfte in der Neustraße betroffen sehen wir ähnliche Maßnahmen im Dorfkern Epe für notwendig, so dass hier das zusätzliche Budget benötigt wird ebenso ist auch der Fokus der Unterstützung durch die Schutzmaßnahmen vor Covid-19 auf diese Problemstellung auszurichten.
 
Zur Bündelung des Wissens und der schnellen, unbürokratischen Umsetzung halten wir eine Arbeitsgemeinschaft unter Beteiligung das Stadtmarketing, der Eper Werbegemeinschaft, des Gronauer Cityring, der Wirtevereinigung sowie lokaler Experten für den geeigneten Weg. Dadurch ist auch zu gewährleisten, dass Mitnahmeeffekte und Doppelförderungen ausbleiben und ein gemeinsamer Mehrwert für die Bürger und Unternehmer in Gronau und Epe geschaffen wird. Daher wollen wir auch bewusste keine konkreten Einzelmaßnahmen festlegen, sondern einen Rahmen für Unterstützungsmaßnahmen beschließen. 
 
Mögliche Aktionsfelder geben wir hiermit als Anregung zur Prüfung mit:
 
  • Die Erhöhung der Kaufkraft durch die Möglichkeit den Stadtgutschein Gronauer & Epe um einen Betrag als „Covid-Bonus“ aufzustocken und dabei die Einmaligkeit pro Erwerber und den lokalen Nutzen sicherzustellen ist in der Arbeitsgruppe zu prüfen. ·    
  • Aufstellung mobiler Desinfektionsmittelspenden/Maskenausgabe an den Zugangsbereichen zu den Wochenmärkten zur aktiven Sicherstellung der Hygienemaßnahmen Wochenmärkten. ·                  
  • Anbringung von Abstandsmarkierungen auf öffentlichen Plätzen und Verkehrswegen zu den Geschäften, um die Abstandseinhaltung zu unterstützen.
  • Persönliche mobiler Ansprechpartner als Hilfestellung zur Verbesserung der Hygienemaßnahmen.   
Zielsetzung ist die Unterstützung eines sicheren und umfassenden Wiederanlaufes der Geschäftstätigkeiten in unseren Ortsteilen und die Einhaltung der nötigen Maßnahmen gegen Covid-19 zum gemeinsamen Nutzen aller Bürgerinnen und Bürger.
 
Mit freundlichen Grüßen   
 
gez. Sebastian Laschke 
 
Fraktionsvorsitzender